Zweckbefristung

Die sog. Zweckbefristung ist ein Unterfall eines auf bestimmte Zeit geschlossenen Arbeitsvertrages. Im Falle der Zweckbefristung ergibt sich die Befristung aus Art, Zweck oder Beschaffenheit der Arbeitsleistung ergibt, § 3 Abs. 1 Satz 2, 2. Var. TzBfG.

Als zulässige Zweckbefristung hat die Rechtsprechung z. B. die Aushilfe für einen verhinderten Arbeitnehmer angesehen, ebenso die Beschäftigung anlässlich eines bestimmten, einmaligen Arbeitsanfalls (beispielsweise Ausverkauf im Einzelhandel).

Bei der Zweckbefristung umfasst das Schriftformerfordernis nach § 14 Abs. 4 TzBfG den Vertragszweck (BAG, Urt. v. 21.12.2005 - 7 AZR 541/04 - u.a. veröffentlicht in NZA 2006, 321).

Zu weiteren Einzelheiten siehe ErfK/Müller-Glöge, 17. Aufl. 2017, TzBfG, § 3, Rn. 11.

zum Stichwortverzeichnis Arbeitsrecht

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x