Arbeitszeitkonto

Mittels eines Arbeitszeitkontos werden Arbeitszeiten eines Arbeitnehmers verbucht. Es wird zwischen Minusstunden und Plusstunden unterschieden.

Arbeitszeitkonten beruhen regelmäßig auf einer vertraglichen Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Das Arbeitszeitkonto dient u. a. dazu, durch den Arbeitnehmer verdientes Arbeitsentgelt nicht sogleich auszubezahlen, sondern gegebenenfalls anzusparen, um es für längere Freistellungen von der Arbeit zu verwenden. Im Übrigen stellt ein Arbeitszeitkonto ein im Einzelfall bedeutsames Instrument zur Arbeitszeitflexibilisierung dar.

Zur steuerlichen Behandlung von Arbeitszeitkonten und der Möglichkeit einer verdeckten Gewinnausschüttung siehe auch OFD Frankfurt/M., Verfügung v. 01.10.2019 – S 2742 A-38-St 520, DB 2019, 2431.

zum Stichwortverzeichnis Arbeitsrecht

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x