Arbeitsgericht

Die Arbeitsgerichte bilden die I. Instanz der Arbeitsgerichtsbarkeit. Das örtlich zuständige Arbeitsgericht ist - unabhängig vom Streitwert - Eingangsinstanz für alle arbeitsrechtlich gelagerten Streitigkeiten (siehe auch §§ 2, 2a und 3 ArbGG).

Die Arbeitsgerichte sind in der Güteverhandlung mit einem Richter (Berufsrichter bzw. hauptamtlicher Richter) und als Spruchkörper in der Form einer Kammer mit drei Richtern (einem Berufsrichter als  Vorsitzenden und zwei ehrenamtlichen Laienrichtern) besetzt.

Siehe auch unsere Erläuterungen zu den Stichworten Landesarbeitsgericht und Bundesarbeitsgericht.

zum Stichwortverzeichnis Arbeitsrecht

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x