Alt-Arbeitnehmer

Der Begriff Alt-Arbeitnehmer spielt für das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) eine Rolle. Dort wird seit einer Gesetzesänderung im Jahr 2003 bzw. 2004 zwischen sog. Alt-Arbeitnehmern und sog. Neu-Arbeitnehmern unterschieden.

Ein Alt-Arbeitnehmer ist ein solcher, der vor dem 1.1.2004 eingestellt wurde und seitdem im Betrieb des Arbeitgebers beschäftigt ist. Längere Unterbrechungen in der Beschäftigung können dazu führen, dass der Arbeitnehmer seinen Status als Alt-Arbeitnehmer verliert.

Handelt es sich im konkreten Fall um einen Alt-Arbeitnehmer, hat das zur Folge, dass das KSchG unter Umständen zugunsten eines solchen Arbeitnehmers schon dann Anwendung findet, wenn in dem betreffenden Betrieb mehr als fünf Arbeitnehmer beschäftigt werden. Voraussetzung ist allerdings immer, dass es neben dem gekündigten Alt-Arbeitnehmer weitere Alt-Arbeitnehmer gibt, welche - zusammen mit dem gekündigten Alt-Arbeitnehmer - insgesamt mehr als fünf ausmachen.

zum Stichwortverzeichnis Arbeitsrecht

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x